Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Optikpark’

So teilen wir ‚der Welt‘ mit, dass wir unsere Software am Samstag vorstellen werden:

Première der „Software-Linsen“ zur Langen Nacht der Optik in Rathenow

Am 6. Juni 2009 präsentiert 3D Metrics (London / Havelland) erstmals seine Software-Linsen zur Langen Nacht der Optik in Rathenow. Diese gestatten den digitalen Blick auf Werkstoffe und Oberflächen. Zweidimensionale Bilddaten werden in eine mehrfarbige, dreidimensionale Darstellung umgewandelt, um daraus neue Erkenntnisse abzuleiten.

Mit diesem Verfahren werden Vergleichsgeräte für bildgebende Technologien und insbesondere Messverfahren mit höherer Genauigkeit möglich. Das führt

  • zur Kalibrierung von Mikroskopen, Teleskopen und Kameras auf der Basis von Referenzbildern,
  • zur Interpretation von Bildserien in unterschiedlichen Zeitabständen und
  • zu vereinfachter Material- und Oberflächenanalyse ohne Qualitätseinbußen.

Einsatzfelder sind neben der astrophysikalischen Forschung die optische und und chemische Industrie sowie die Luftfahrt- und der Fahrzeugbau. Ebenso lassen sich grosse Mengen von Bildern vergleichen, klassifizieren und nach bestimmten Kriterien auswählen.

Beim ersten Photo des Mondes, das am 31.3.09 durch das historische Brachymedial-Fernrohr aufgenommen wurde, zeigt sich deutlich, welch feinere Strukturierung durch die Software-Linse sichtbar wird, d.h. Experten werden Mond-Krater genauer vermessen können.

Erstes-Mondfoto-Optikpark-30-03-2009

Erstes-Mondfoto-Optikpark-30-03-2009


Der digital Mond re-visualisiert

Der digital Mond re-visualisiert


Weitere Informationen und Kontakt:

Software-Design: Sabine Kurjo
3D Metrics
Buschower Dorfstr. 16, 14715 Märkisch Luch
http://www.3d-metrics.com
T: 033876 90166
Software-Entwicklung: Frank Hofmann
Hofmann EDV – Linux, Layout und Satz
Weigandufer 45, 12059 Berlin
http://www.efho.de
T: 030/2000 586 80
Werbeanzeigen

Read Full Post »

Es war ein wolkenloser Himmel, unter dem wir zum Optikpark fuhren, um das beühmte Fernrohr vor Ort zu besichtigen. Die Frage ist schliesslich, wo wir vielleicht Kamera, Computer und Leinwand aufstellen könnten – einmal für die Lange Nacht der Optik, und dann vielleicht für Veranstaltungen, wo im Grünen und unter dem Himmel gelernt werden kann, solange man ’nen Computer hat und ans Netz kann.

Nächstes Mal wird es zum Kulturzentrum gehen, um vor Ort anzusehen, wo wir, statt Kamera und Fernrohr, ein Mikroskop als bildgebende Technologie benutzen, dem wir unsere Softwarelinse zusätzlich vorsetzen.

Die wird in jedem Fall mit viel ganz natürlicher Begeisterung gebaut. Es ist wunderbar erstaunlich, wie sich bereits am zweiten Tag der Zusammenarbeit heraus gestellt hat, wie gut das Team zusammen passt, und wie komplementär die jeweiligen Kompetenzen sind.

Ob das Projekt zu einem Portal  führen wird, das jenseits aller Erwartungen liegt??? Vorläufig sieht es so aus – egal ob wir mit Frank Hofmann in seinem Raum im Büro 2.0 arbeiten oder im New Thinking Store, wo er eine Veranstaltung betreut.

Wer weiss, was sich in drei Monaten ergeben kann, wenn zwei Tage so positiv und konstruktiv waren!?… Die Lange Nacht der Optik am 6.6. wird ein erster Meilenstein sein, der es zeigen wird.

Read Full Post »